Betriebliche Gesundheitsförderung geht auch digital

Verwaltungsrat beschließt Fortführung des BGF-Bonusmodells

BGF – diese drei Buchstaben stehen für Betriebliche Gesundheitsförderung. Wie der Name schon sagt, findet diese im Betrieb statt. Oder doch nicht? Die Corona-Pandemie hat vieles auf den Kopf gestellt. Wie kann unter solch extremen Bedingungen Betriebliche Gesundheitsförderung stattfinden? Ist das überhaupt möglich, wenn die Beschäftigten auf Abstand bleiben sollen und ein großer Teil der Mitarbeiter*innen mobil arbeitet?

Digitalisierung heißt die Lösung, die auch unter erschwerten Voraussetzungen BGF möglich macht.

Um den Beschäftigten bei Daimler entsprechende Angebote machen zu können, hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet. Kolleg*innen des Daimler Gesundheitsmanagements Health & Saftey und unserer Daimler BKK steckten – mit Abstand - die Köpfe zusammen und stellten innerhalb kurzer Zeit ein Programm auf die Beine. Es hat Tradition, dass wir beim BGF Bonusmodell eng mit Health & Safety zusammenarbeiten. Die Experten von HS wissen, wo aufgrund der spezifischen Verhältnisse im Betrieb welche Maßnahmen geeignet sind, und kümmern sich um die Umsetzung. Teilnehmen können daran alle Beschäftigten, auch wenn sie nicht bei uns versichert sind.

Andreas Bader kümmert sich bei Daimler in leitender Funktion um Gesundheitsförderung. Er ist überzeugt, dass digitale Angebote eine Riesenchance liefern, Führungskräfte und ihre Mitarbeiter*innen zu erreichen. Ist digitale BGF also die Zukunft? Nicht ausschließlich. Andreas Bader und seine Kollegin Nadine Kirchhof stellen sich eher eine Mischung aus digitalen und Präsenzangeboten vor. „Digitalisierung ist nicht alles. Gesundheit ist Lebensqualität und da spielt der persönliche Kontakt eine wichtige Rolle. Wenn ich Mitarbeiter*innen motivieren möchte, sich für einen gesunden Lebensstil zu entscheiden, lässt sich das nicht ausschließlich digital erreichen“, so Nadine Kirchhof. Analoge Angebote werden also nicht verschwinden.


Da ein großer Teil der Beschäftigten mobil arbeitet, drängen sich viele Themen geradezu auf. 


Andreas Bader, Daimler AG

 

Zurzeit rühren die BGF-Koordinator*innen an den einzelnen Standorten die Werbetrommel für digitale Maßnahmen. Es muss sich erst einmal rumsprechen, dass Führungskräfte in Verwaltung und Produktion entsprechende Maßnahmen für ihre Teams buchen können. Für Beschäftigte in der Produktion soll es beispielsweise ein Lernvideo zum Thema „Schlaf und Schicht“ geben.

Unser Tipp:
Achten Sie auf die Ankündigungen unter "Mein Standort" im Daimler Social Intranet.

Erste Erfahrungen aus Bremen, Sindelfingen und Stuttgart

„Die Reaktionen der Teilnehmer*innen sind durchweg positiv – in Schulnoten ausgedrückt: 1-2. Die Durchführung hat gut geklappt, was auf die Auswahl erfahrener Dienstleister zurückzuführen ist.“ So beschreiben Elke Schmitz und Paul Chrostek, BGF-Koordinatoren am Standort Bremen, ihre ersten Erfahrungen. „Gesund bewegt“ lautet das Motto, es geht um kurze Einheiten zu Schnellentspannung, Augenentlastung und Bewegung und wie sie sich in den Arbeitsalltag einbauen lassen. „Wir hatten bisher 30-40 Teilnehmer bei jedem Termin, eine gute Quote.“ Nachteil der digitalen Angebote: „Wir können bei Übungen nicht korrigierend eingreifen. Die Teilnehmer müssen sich gut selbst beobachten.“ Auch fehlt die Gruppendynamik aus Präsenzveranstaltungen. Doch beide sehen auch Vorteile. Digitale Maßnahmen sind kurzfristig überall durchführbar: „Jeder Teilnehmer kann sich seine eigene Wohlfühloase schaffen.“ 

Über „ein super positives Feedback von Teilnehmern und Dienstleistern“ freut sich BGF-Koordinatorin Carina Elgass am Standort Sindelfingen. Besonderheit bei der ersten Maßnahme: Das Angebot fand im Rahmen einer Teamklausur statt. Die 12 Teammitglieder waren in einem großen Konferenzzentrum versammelt und der Dienstleister wurde digital dazugeschaltet. Vorteil: Alle Beteiligten konnten sich sehen, so dass schnelles Feedback möglich war und der Dienstleister bei Bedarf korrigierend eingreifen konnte. Der angebotene Gesundheitsimpuls umfasste eine Mischung aus Theorie und Praxis zu den Themen Rückengesundheit und Entspannung. Carina Elgass sieht in digitalen Maßnahmen viele Vorteile: „Sie sind schnell und flexibel machbar, es findet sich leichter ein Termin.“ Außerdem schätzt sie die Möglichkeit, dass Teammitglieder einmal etwas ganz anderes miteinander erleben können. „Das ist eine neue Art von Teambuilding“. Im Oktober laufen übrigens digitale Maßnahmen für das komplette Werk Sindelfingen. Jeder mit Interesse kann mitmachen.

Bisher sind zwei Maßnahmen am Standort Stuttgart gelaufen. Beim „Gesundheitsimpuls“ im Rahmen einer Teamklausur für eine Abteilung mit 100 Teilnehmern ging es um die Handlungsfelder Ergonomie und Bewegung beim mobilen Arbeiten. Auch BGF-Koordinatorin Sarah Mettenleiter berichtet von durchweg sehr positiven Reaktionen sowohl der Teilnehmenden als auch des Dienstleisters. Das gilt auch für das digitale Format von F3, das Gesundheitsprogramm für Auszubildende. Dabei hat ein Kollege aus der Sozialberatung einen Vortrag gehalten – die Azubis haben Fragen gestellt und aktiv mitgemacht. Angelaufen ist mittlerweile ein digitales Seminarprogramm für den Standort Stuttgart. Innerhalb der Arbeitszeit können sich die Teilnehmer*innen nach Rücksprache mit der Führungskraft via Skype for Business einwählen. Die Themen sind BGF-Klassiker: Bewegung, Entspannung und Ernährung.

Finanziert werden diese Maßnahmen aus unserem BGF Bonusmodell, bei dem alle Daimler Standorte mitmachen. Jedes Jahr entscheiden die Mitglieder unseres Verwaltungsrats über die Höhe der auszuschüttenden Gelder und deren Freigabe.

Den Mitgliedern unseres Verwaltungsrat ist Betriebliche Gesundheitsförderung eine Herzensangelegenheit, das unterstreichen diese Zahlen: 

In den letzten 12 Jahren bewilligten sie Mittel in Höhe von 9,9 Millionen Euro.

Allein 2019 nahmen 23.000 Beschäftigte an BGF-Maßnahmen teil.

Doppelter Mehrwert für unsere Versicherten

Profitieren Sie doppelt, indem Sie an einer digitalen BGF-Maßnahme teilnehmen und sich Ihre Aktivität im Rahmen unseres Bonusprogramms 100 PRO AKTIV anerkennen lassen. Am einfachsten geht das mit unserer Daimler BKK App. Einfach die digitale Teilnahmebescheinigung hochladen und schon kommen Sie Ihrem Bonus ein Stückchen näher. Am besten gleich runterladen und unter "Meine Daimler BKK" registrieren!