Prostatakrebs

Gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern

Beim Prostatakrebs (auch Prostatakarzinom) handelt es sich um eine bösartige Tumorerkrankung der Vorsteherdrüse (Prostata). In Deutschland zählt Prostatakrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts werden jährlich etwa 59.000 Neuerkrankungen (2016) diagnostiziert.

Risikofaktoren

Als Hauptrisikofaktor gilt das Alter: Ab 50. Jahren steigt das Erkrankungsrisiko zunehmend und ist um die 70 Jahre am größten. Für weitere Risikofaktoren wie genetische Veranlagung oder Lebensstilfaktoren (Ernährung, Alkoholkonsum) gibt es bisher keine eindeutigen Belege, sie werden derzeit noch erforscht.

Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen:

Entscheidend für die Heilung ist eine frühzeitige Erkennung des Prostatakrebses. In Deutschland wird hierzu von den gesetzlichen Krankenkassen eine Vorsorgeuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr angeboten.

Unser Extra für Sie:

PSA-Test: (PSA = Prostata-spezifisches Antigen) Bei Versicherten ab 20 Jahren und familiärer Vorbelastung beteiligen wir uns an den Kosten für einen PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs bis maximal 20 Euro jährlich. 

Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen

Weitere Informationen:

Krebsinformationsdienst