Ein echtes Erfolgserlebnis

40 Kilo leichter dank Optifast

Adipositas lautet der Fachbegriff für schweres Übergewicht, das die Gesundheit ernsthaft gefährden kann. Ein BMI ab 30 aufwärts ist kein kosmetisches Problem, sondern eine Erkrankung, die behandelt werden sollte. Optifast heißt ein 52-wöchiges ambulantes Programm, das von Ärzten, Bewegungstherapeuten, Ernährungsfachkräften und Psychologen gestaltet wird. Mithilfe dieser ganzheitlichen Gruppentherapie gelingt es Betroffenen, ihr Gewicht deutlich zu reduzieren. Frauen nehmen im Schnitt 20 Kilogramm ab, Männer 26 Kilo. Wir beteiligen uns an den Kosten von Optifast.

Unsere Versicherte Jessica K. kann stolz auf sich sein: Sie hat es geschafft, mit Optifast 40 Kilo abzunehmen. Wie, das lesen Sie hier:

Wie sind Sie auf das Optifast 52-Programm aufmerksam geworden?

Ein Kollege aus meinem Schwimmverein kam eines Tages deutlich „erschlankt“ zum Training. Ich gratulierte ihm zum guten Aussehen und fragte neugierig, wie er das geschafft hat. Er erzählte mir dann von Optifast.

Was war Ihr erster Eindruck im Optifast Zentrum Stuttgart?

Das Optifast Zentrum in Stuttgart und seine Mitarbeiter habe ich bei einem Infoabend kennengelernt. Die Programmleiterinnen machten einen sehr kompetenten und freundlichen Eindruck, man fühlte sich persönlich ernstgenommen, was bei einem solchen Vorhaben für mich ausschlaggebend ist. Immerhin investiert man sein Geld nicht zuletzt in die Mitarbeiter und die Betreuung vor Ort.

Wie war der Einstieg mit den Beuteln?

Durch die erste Programmwoche, in der man noch „normal“ isst und alles notiert, wird wohl auch dem Letzten klar, dass man was ändern muss. Daher konnte ich den Einstieg in die Beutelphase kaum erwarten. Die ersten Tage gingen erstaunlich gut, Hungergefühle und Magenknurren habe ich mit Wasser und viel Tee kompensiert. Von Anfang an hatte ich ein Gefühl von Erleichterung, in doppelter Hinsicht: Ich fühlte mich wirklich gleich leichter und unbelasteter und ich hatte den Kopf frei, war viel konzentrationsfähiger. Und ich wusste: Du packst es an, du tust jetzt was für dich und deine Gesundheit.

Welchen Vorteil brachten die Gruppenabende mit sich?

Gruppenabend bedeutet Austausch mit den Experten und Mitstreitern. Fragen können geklärt, Unsicherheiten ausgeräumt werden. Der Verlauf ist dann bei jedem anders: unterschiedlicher Stoffwechsel, unterschiedliches Sportpensum - da braucht man Beratung und Hilfe. Und auch der Austausch mit den Gruppenmitgliedern ist essenziell wichtig, man macht das nicht allein, andere „leiden“ mit. Ohne Gruppenabende hätte das Ganze für mich nicht funktioniert.

Weniger Gewicht bedeutet für mich viel mehr Lebensqualität und ein besseres Körpergefühl.

Jessica K.

Was hat sich bis heute in Ihrem Leben verändert?

Ich wiege 40 kg weniger und kann nun ganz normal Klamotten kaufen. Ich muss nicht mehr aus den wenigen, nicht so tollen Übergrößensachen wählen, sondern hab die freie Auswahl in Größe 40-44. Weniger Gewicht bedeutet für mich viel mehr Lebensqualität und ein besseres Körpergefühl. Man empfindet schon ein bisschen Stolz auf die eigene Leistung und das nie geahnte Durchhaltevermögen. Verändert hat sich mein Essverhalten, mein Selbstbewusstsein, es ist jetzt ehrlich gut und nicht nur Fassade.

Wie hat sich ihr Essverhalten verändert?

Auch vor Optifast habe ich kaum Junkfood gegessen, habe viel und gerne gekocht, nur eben viel zu große Portionen verschlungen, maßlos. Nun esse ich besser, nicht weil ich mir Sachen verbiete, sondern weil ich mich an meine Vorgaben halte. Ich muss nicht krampfhaft auf geliebte, aber eher ungünstige Lebensmittel verzichten, ich kann sie mir mal genehmigen, wenn ich dafür an anderer Stelle verzichte.

Und wie ist das mit der körperlichen Fitness?

Ich war vorher schon fit, da ich trotz meines hohen Gewichtes sehr aktiv war. Nun macht es einfach noch mehr Spaß, ich schwitze nicht mehr so viel und ich weiß, dass mein Körper keinen Schaden nimmt. Wir haben jetzt auch in der alten Optifast-Gruppe angefangen zu joggen, das wäre früher für mich nie infrage gekommen. Jetzt macht es richtig Spaß und wir trainieren fleißig für den Stuttgart-Lauf 2015!

Was hilft Ihnen, um das Gewicht langfristig zu halten?

Aufschreiben, das ist das A & O. Es ist ein bisschen Selbstüberlistung: Man wägt wirklich ab, ob man was isst, wenn man es aufschreiben soll. Auch wenn es offiziell ja nun keiner mehr kontrolliert. Es ist eine Rechtfertigung vor sich selbst. Und wenn es dann doch mal Exzesse gibt, sei es bei Feiern oder im Urlaub, dann heißt es: Verzeih Dir, schraub zurück und halt Dich wieder an die Vorgaben.

Und die Betreuer am Zentrum sind für uns immer da, wenn wir eine Frage haben, was alles andere als selbstverständlich ist. Ob per Mail oder via Facebook, Fragen werden beantwortet, auch nach Ablauf der 52 Wochen.