Arzneimittel

Warum Sie für Ihr gewohntes Medikament eventuell mehr zuzahlen

Sie fragen sich, warum sich die Zuzahlung für Ihr gewohntes Medikament häufig ändert?

Wir erklären Ihnen, was Festbeträge, Rabattverträge und die Mehrkostenregelung damit zu tun haben.

Rabattverträge
Seit 2007 können gesetzliche Krankenkassen Rabattverträge mit Arzneimittelherstellern schließen. Die Hersteller gewähren den Kassen für bestimmte Medikamente Nachlässe auf den Apothekenverkaufspreis. Im Gegenzug garantieren die Kassen den Pharmafirmen, dass ihre Versicherten in der Regel nur diese rabattierten Mittel bekommen. Der Gesetzgeber hat dieses Instrument eingeführt, um die Ausgaben der Kassen für Arzneimittel zu senken – mit Erfolg. Jedes Jahr sparen die Krankenkassen auf diese Weise über 3,6 Milliarden Euro. Und Sie als Versicherter sparen ebenfalls: Zahlreiche Rabattarzneimittel sind ganz oder teilweise zuzahlungsfrei.

Aut-idem
Konkrete Folge der Rabattverträge: Als Patient erhalten Sie plötzlich ein anderes als das bisher gewohnte Medikament. Es handelt sich um ein wirkstoffgleiches Präparat, das sich aber in Form, Farbe und Verpackung unterscheidet. Möglich wird dies durch die Aut-idem-Regel (Aut- idem = oder das Gleiche): Wenn Ihr Arzt das Aut-idem Kästchen auf dem Rezept nicht markiert (etwa durch Ankreuzen, Durchstreichen, Abhaken), ist das der Hinweis an den Apotheker, dass der Arzt lediglich einen Wirkstoff verschrieben hat, kein bestimmtes Medikament. In diesem Fall muss der Apotheker Ihnen eines der drei günstigsten Präparate mit diesem Wirkstoff gleicher Stärke und Zusammensetzung aushändigen.
In medizinisch begründeten Ausnahmefällen kann der Arzt auf einem ganz bestimmten Präparat bestehen und den Austausch in der Apotheke verhindern. Dazu muss er das Aut-idem-Kästchen auf dem Rezept durchstreichen. Bestimmte Wirkstoffe sind grundsätzlich von einem Austausch ausgeschlossen.

Mehrkostenregelung
Wenn Sie weiterhin ein ganz bestimmtes Arzneimittel erhalten wollen, ist das möglich. Die zum Teil gegenüber dem Rabattpräparat recht hohen Mehrkosten tragen Sie selbst. Dabei zahlen Sie zunächst den kompletten Preis und bekommen anschließend einen Teil von uns erstattet.

Zuzahlungen / Festbeträge
Für viele Arzneimittel leisten Sie eine vom Gesetzgeber vorgesehene Zuzahlung, in der Regel zwischen 5 und 10 Euro je Packung. Diese Zuzahlung entfällt, wenn der Arzneimittelhersteller den Preis eines Medikaments so gestaltet, dass er mindestens 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt. Festbeträge geben die Höchstgrenze an, bis zu der die Krankenkassen Arzneimittel bezahlen. Senken die Hersteller ihre Preise nicht gleichzeitig, kann es sein, dass Sie für ein bisher zuzahlungsfreies Mittel plötzlich wieder einen Eigenanteil zahlen müssen.