Kurzzeitpflege

24-stündige Betreuung - Vorübergehender Aufenthalt

Einrichtungen der Kurzzeitpflege bieten Pflegebedürftigen eine 24-stündige Betreuung. Der Name drückt aus, dass der Aufenthalt in einer solchen Einrichtung nur vorübergehend ist.

Typische Fälle für eine Kurzzeitpflege sind:

  • Im Anschluss an eine stationäre Behandlung, wenn beispielsweise noch keine Pflegeperson gefunden werden konnte oder um den Angehörigen ausreichend Zeit zu geben, sich und das häusliche Umfeld auf die neue Situation vorzubereiten, wenn erstmalig Pflegebedürftigkeit festgestellt wird.
  • Die häusliche Pflege vorübergehend nicht möglich ist (zum Beispiel beim plötzlichen Ausfall der Pflegeperson).


Die BKK-Pflegekasse Daimler übernimmt die Kosten für die pflegebedingten Aufwendungen, die soziale Betreuung und die Behandlungspflege bis zu einem Betrag von 1.612 € für längstens       8 Wochen pro Kalenderjahr. Zudem kann der Leistungsbetrag um bis zu 1.612 € aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Verhinderungspflege auf insgesamt 3.224 € erhöht werden.

Versicherte können die Kurzzeitpflege, auch in Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen in Anspruch nehmen. Dies gilt nur in begründeten Einzelfällen, wenn die Pflege in einer zugelassenen Kurzzeitpflegeeinrichtung nicht möglich oder nicht zumutbar erscheint.

Für die Dauer einer Kurzzeitpflege wird die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes weitergezahlt.

Welche Einrichtungen für die Kurzzeitpflege zugelassen sind, können Sie in unseren Kundencentern erfragen oder in unserem BKK-PflegeFinder selbst nachschauen.