Höhe und Leistungsarten in der Pflegeversicherung

Geldleistungen, Sachleistungen und Kombinationsleistungen

Pflegebedürftige erhalten Geldleistungen, wenn Familienmitglieder oder andere Personen die Pflege übernehmen. Die Leistungen werden als Pflegegeld an den Pflegebedürftigen ausgezahlt und sind für die Personen bestimmt, die die Pflege übernehmen.

Pflegegrad Höhe des Pflegegeldes monatlich
1 -
2 316 €
3 545 €
4 728 €
5 901 €

Wird die häusliche Pflege von einem zugelassenen ambulanten Pflegedienst übernommen, stehen Ihnen häusliche Sachleistungen zu:

Pflegegrad Höhe der Pflege-Sachleistung monatlich  
1 -  
2 689 €  
3 1298 €  
4 1612 €  
5 1.995 €  


Welche Pflegedienste zugelassen sind, erfahren Sie in unseren BKK-Kundencentern oder über den PflegeFinder.

Diese Variante verbindet Geld- und Sachleistungen. Nimmt der Pflegebedürftige die Sachleistung nur teilweise in Anspruch, so kann der Überschuss als anteiliges Pflegegeld ausgezahlt werden. Die Entscheidung, in welchem Verhältnis der Pflegebedürftige Sach- und Geldleistungen in Anspruch nehmen möchte, muss im Voraus getroffen werden. An diese Entscheidung ist der Pflegebedürftige sechs Monate gebunden.

Außerdem besteht für alle Pflegebedürftigen in häuslicher Pflege ein Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich.

Eingeschränkte Alltagskompetenz

Individuelle Leistungen zum Erkrankungsbild.

Weiterlesen

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Dauerhafte Hilfe zu Hause.

Weiterlesen