Schutz durch Impfen

Vorsorgen ist besser als Heilen

Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen. Sie schützen vor Infektionskrankheiten, die zum Teil sehr schwerwiegende Folgen haben können. Bis heute gibt es gegen einige dieser Erkrankungen keine wirksame Behandlung. Setzen Sie sich und Ihre Liebsten also nicht dieser Gefahr aus und lassen Sie sich rechtzeitig impfen! 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Impfschutz aufgefrischt werden sollte. 

Die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Berliner Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen gehören zu den Zusatzleistungen unserer BKK, das heißt wir übernehmen die Kosten für Sie. Hierzu zählen Impfungen für eine Grundimmunisierung von Kindern und die notwendigen Auffrischimpfungen für Erwachsene.



Wer trägt die Kosten?

Wir übernehmen die Kosten für alle ärztlich empfohlenen Schutzimpfungen im Inland. Wenn Sie sich wegen eines beruflich erforderlichen Auslandsaufenthalts impfen lassen müssen, tragen wir ebenfalls die Kosten.

Die Grundimmunisierung erfolgt spätestens 7 Tage nach der Geburt, normalerweise jedoch innerhalb der ersten 12 Stunden. Zum Aufbau eines frühen Immunschutzes sollten diese Impfungen bereits im dritten Lebensmonat beginnen. Nach den derzeit gültigen Empfehlungen der STIKO sollten Kinder spätestens bis zum 15. Lebensmonat eine Grundimmunisierung gegen Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Keuchhusten, Kinderlähmung, Windpocken, Haemophilus influenzae Typ b (bakterielle Infektion der oberen Atemwege in den ersten fünf Jahren, die zu bleibenden Behinderungen oder gar zum Tod führen kann) und Hepatitis B besitzen sowie einmal gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft sein. Eine zweite Impfung sollte bis zum 23. Lebensmonat erfolgen. In so genannten Kombinationsimpfstoffen sind mehrere Impfungen in einer Spritze vereint. Einige Kombinationsimpfstoffe wurden extra für Säuglinge entwickelt. Ab 18 Jahren sollte der Schutz gegen Diphtherie und Tetanus alle zehn Jahre aufgefrischt werden.

Neuerdings gehört auch die Impfung gegen Pneumokokken und Meningokokken Typ C zur Empfehlung der STIKO. Sie wird generell für alle Säuglinge (Pneumokokken) und Kleinkinder bis zu einem Alter von 2 Jahren  (Meningokokken) empfohlen.

Pneumokokken können Infektionen wie z.B. Mittelohr-, Nasennebenhöhlen- oder Lungenentzündungen verursachen. Für Säuglinge und Kleinkinder besonders bedrohlich sind Infektionen, wenn der Erreger über das Blut auch andere Organe befällt oder eine Hirnhautentzündung auslöst. Für einen vollständigen Impfschutz sind vier Impfungen zeitgleich mit den anderen im Säuglingsalter empfohlenen Impfungen bis zum vollendeten 11. bis 14. Lebensmonat vorgesehen.

Meningokokken können eine Blutvergiftung oder eine Hirnhautentzündung verursachen, die manchmal binnen weniger Stunden zum Tode führt. Die Impfung wird ab dem vollendeten 12. Lebensmonat empfohlen.

Zum Aufbau eines frühen Immunschutzes sollte bereits im dritten Lebensmonat mit Impfungen begonnen werden.

Weitere Infos finden Sie direkt bei der STIKO und im Kinder-Impfkalender.

Für Mädchen und Jungen zwischen 9 und 17 Jahren empfiehlt die STIKO die Impfung gegen HPV. Jeder Arzt kann diese Impfungen vornehmen; auch bieten viele Gesundheitsämter kostenfreie Impfsprechstunden an. Nehmen Sie zu einem Impftermin immer Ihren Impfpass mit - darin werden alle Impfungen dokumentiert.

Mehr Infos zur HPV-Impfung finden Sie hier.

Die Grundimmunisierung (Basisimpfung) erfolgt durch eine einmalige bis vierfache Impfstoffgabe in bestimmten Abständen, abhängig von dem verabreichten Impfstoff. Eine Auffrischung (meist zehn Jahre nach der Grundimmunisierung) erfolgt durch eine einmalige Verabreichung des Impfstoffes. Aufgeführt ist, in welchem Alter welche Impfungen durchzuführen sind und ob es sich um eine Auffrischungs-, Grund- oder Standardimmunisierung handelt.

Schutzimpfungen:

Ab 18 Jahren sollte der Schutz gegen Diphtherie und Tetanus alle zehn Jahre aufgefrischt werden.
Auch die Impfung gegen Windpocken gehört für bestimmte Altersgruppen zur Empfehlung der STIKO. Die roten, juckenden Flecken, die den ganzen Körper übersäen, werden meist als harmlos abgetan, sind es aber nicht immer. Laut STIKO gibt es jedes Jahr bei mehr als 5 % aller Kinder mit Windpocken Komplikationen.

Personen ab 60 Jahren empfiehlt die STIKO die Gürtelrose-Schutzimpfung. Sollte bei Ihnen eine  Grundkrankheit oder Immunschwäche vorliegen, wird die Impfung bereits ab einem Alter von 50 Jahren empfohlen. Wir beteiligen uns an den Kosten der Impfung gegen die Gürtelrose (Herpes Zoster).

Eine echte Virusgrippe sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Vorbeugenden Schutz bietet eine Impfung im Herbst, deren Kosten wir übernehmen. Das Besondere dabei: Die Impfungen finden in vielen Betrieben der Daimler AG statt. Natürlich können Sie sich auch bei Ihrem Hausarzt impfen lassen.

Hier finden Sie alles zu Grippeschutzimpfungen.

Sie wollen verreisen oder müssen aus beruflichen Gründen ins Ausland?

Hier finden Sie alles, was Sie über Reiseschutzimpfungen wissen sollten.

Setzen Sie sich und Ihre Familie nicht der Gefahr aus und lassen sich rechtzeitig impfen.

Weitere Informationen:

Die empfohlenen Schutzimpfungen der STIKO

Impfkalender des Robert-Koch-Instituts

Informationen rund ums Thema Impfen

Info Netzwerk - Medizin 2000

Empfehlungen zu Reiseimpfungen

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.

Impfen

Wissen, was schützt. Das Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Thema Impfen.

Masern-Impf-Check

Geimpft gegen Masern? Mit nur drei Klicks Ihren persönlichen Impfschutz überprüfen.