Gesunde Zähne brauchen eine gesunde Ernährung

Falsche Ernährung ist eine der Hauptursachen für Karies

Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, sorgt am besten vor:

 

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sind als zahnfreundliche Lebensmittel unschlagbar. Das hierbei erforderliche kräftige Kauen reinigt nicht nur die Zahnoberflächen, sondern regt auch die Speichelproduktion an. Der Speichel versorgt den Zahnschmelz mit Mineralien.

Von einigen Obstsorten wird Ihr Zahnarzt aber vermutlich abraten. Dazu zählen Früchte mit viel Fruchtzucker oder von klebriger Konsistenz (z.B. Bananen, Rosinen, Datteln, Feigen), aber auch Sorten mit hohem Fruchtsäureanteil (Zitrusfrüchte). 

Tierisches

Fleisch und Wurst, Fisch, Eier, Milch und Käse versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen und sind auch für die Zähne gesund. Gezuckerte und fruchtsäurehaltige Milchprodukte (Fruchtjoghurt) machen jedoch dem Zahnschmelz zu schaffen. Eine zahngesunde Alternative ist Naturjoghurt pur oder mit frischen Früchten ohne zusätzlichen Zucker.

Teigwaren und Süßigkeiten

Sie enthalten Kohlenhydrate in Form von Stärke oder Zucker - je mehr davon enthalten ist, desto schlechter für die Zähne. Einige dieser Lebensmittel sind für eine gesunde Ernährung allerdings unverzichtbar, z.B. Brot und Nudeln. Hier empfiehlt es sich, Vollkornprodukte zu wählen. Beim Kauen werden die Zähne gleichzeitig gereinigt und die Speichelbildung aktiviert.

Bei zuckerhaltigen Süßigkeiten sollte man sich zurückhalten. Wichtig zu wissen: Nicht so sehr die Menge ist entscheidend, sondern die Häufigkeit, mit der man zu Süßem greift. Zahnfreundliche Süßigkeiten erkennen Sie am Logo „Zahnmännchen mit Schirm". Sie sind zuckerfrei und verursachen keine Karies.
 

Nicht immer ist Zucker oder Stärke direkt erkennbar:

Zum Zucker gehören neben dem Haushaltszucker (Saccharose) auch Traubenzucker (Glukose), Malzzucker (Maltose, Malzextrakt) und Fruchtzucker. Der Aufdruck „ohne Zucker" auf vielen Produkten heißt nur, dass sie nicht mit Haushaltszucker versetzt sind. Eine andere Zuckerart kann durchaus enthalten sein.

Honig besteht zu 75 % aus zuckerähnlichen Stoffen und ist für die Zähne ähnlich schädlich wie Zucker.

Zu den Stärkeprodukten, die Karies fördern, wenn sie länger im Mund bleiben, gehören auch Chips und Cornflakes.

Getränke

Wasser und Milch sind empfehlenswert. Getränke, die Zucker und Säure enthalten, schaden den Zähnen, vor allem süße und saure Limonaden, aber auch ungesüßte Obst- und Vitaminsäfte. Wer hierauf trotzdem nicht ganz verzichten möchte, sollte einige Tipps beherzigen:

  • Limonaden und Säfte nicht über den Tag verteilt trinken
  • Den Mund mit klarem Wasser ausspülen, um die Säure- bzw. Zuckerkonzentration zu verdünnen