Praktisch: Keine neue eGK,

wenn Sie umgezogen sind

Melden Sie uns weiterhin Ihre Adressenänderung - eine neue Gesundheitskarte (eGK) wird Ihnen nicht mehr zugeschickt

Digitalisierung macht das tägliche Leben einfacher. Ein gutes Beispiel dafür ist die elektronische Gesundheitskarte (eGK), Ihr Schlüssel zu zahlreichen Leistungen beim Arzt oder im Krankenhaus.

Früher erhielten Sie nach jeder Adressänderung und jedem Wechsel des Versichertenstatus (zum Beispiel Mitglied, familienversichert, Rentner, Student) eine neue Karte von uns. Das war zum einen mit Kosten verbunden, außerdem verlor der ein oder andere Versicherte schon mal den Überblick, welche eGK denn nun die aktuelle ist.

Mit diesem „Karten-Quartett“ ist jetzt Schluss: Nach einem Umzug oder Statuswechsel erhalten Sie von uns keine neue eGK mehr.

Das Versichertenstammdaten-Management macht es möglich. Diese Funktion Ihrer eGK sorgt dafür, dass Ihre persönlichen Daten beim Arztbesuch direkt auf dem Chip aktualisiert werden.

Voraussetzung: Sie teilen Sie uns wie bisher Ihre neue Anschrift oder Ihren Statuswechsel mit. Beim nächsten Besuch in der Arztpraxis können diese Daten beim Einlesen Ihrer eGK auf dem Chip synchronisiert werden.

Das Online-Verfahren ist nicht nur bequem und spart Kosten, weil keine neue eGK produziert und verschickt werden muss, sondern verhindert auch Betrug. Durch den Onlineabgleich können verlorene oder gestohlene Karten sofort gesperrt werden. Wichtig: Benutzen Sie ausschließlich Ihre aktuellste eGK, erkennbar an der Bezeichnung „G 2“ rechts oben auf der Vorderseite der Karte; andere Karten sind inzwischen ungültig. 

Ihre Anschrift hat sich geändert?

So können Sie uns Ihre Adressänderung mitteilen:

Telefonisch:
Einfach im BKK Kundencenter anrufen und die neue Adresse mitteilen! Kundencentersuche

Online:
Im Online-Kundencenter anmelden und unter persönliche Daten ändern, die neue Anschrift mitteilen. Zum Online-Kundencenter