Ausbildung bei der Daimler BKK

Bei uns lernt man „Sofa“

Wer nach der mittleren Reife oder dem Abi darüber nachdenkt, eine Ausbildung zu machen, sollte sich auch mit dem Berufsbild „Sozialversicherungsfachangestellte/r“ befassen.

Kompliziertes Wort, da ist die Kurzbezeichnung „Sofa“ doch deutlich griffiger, klingt auch gleich viel netter. Auch unsere BKK bildet an den Standorten Bremen und Stuttgart zum Sofa aus.

Informationen zur Ausbildung
Alles zum Thema Ausbildung, Bewerbungsprozess und Ausbildungsstandorte bei Daimler.

Das Auswahlverfahren für 2021 ist bereits abgeschlossen.

Die Bewerber, für die wir uns letztlich entscheiden, haben einen intensiven Auswahlprozess hinter sich, zu dem beispielsweise ein Assessment Center gehört. Dabei geht es um Partner-Interviews , Planungsaufgaben (etwa: Konstruieren Sie ein Auto), Diskussionsaufgaben rund um die Selbsteinschätzung der Bewerber.

Mit Ausbildungsbeginn steht eine Einführungswoche im Daimler Werk auf dem Programm. Danach geht´s zum Entwicklungsseminar, wo zum Beispiel Stress-Intelligenz, Selbsteinschätzung und Teamfähigkeit auf dem Stundenplan stehen, also die so genannten „Soft Skills“.

Nach vier Wochen sind die angehenden Sofas erstmals für längere Zeit bei uns in der BKK, um Praxisluft zu schnuppern. Theorie gibt´s natürlich auch, Lehrgänge finden in der BKK Akademie in Rotenburg/Fulda (Hessen) statt, auch Berufsschulunterricht gehört zur Ausbildung.

Die Probezeit dauert vier Monate, wer die erfolgreich gemeistert hat, durchläuft bei uns sämtliche BKK-Bereiche. Die Prüfung wird vor dem Bundesamt für Soziale Sicherung abgelegt.

Ausgebildete Sofas betreuen in bundesweit 18 BKK-Kundencentern unsere Mitglieder und beraten sie in allen Fragen rund um die Kranken- und Pflegeversicherung.

Der Beruf erfordert Spaß am Umgang mit Menschen und viel Einfühlungsvermögen, schließlich geht es um ernste Themen wie Gesundheit, Krankheit, Behinderung oder Pflegebedürftigkeit. Kommunikationsstark sollten die Bewerber auch sein, denn häufig geht es darum, dem Versicherten im Gespräch – persönlich oder telefonisch – komplizierte Sachverhalte zu erklären. Ständiger Begleiter in diesem Beruf ist das Sozialgesetzbuch, denn die darin verankerten Rechtsnormen muss der Sofa in der Praxis umsetzen. Durch sich ständig ändernde Gesetze ist der Beruf sehr abwechslungsreich.