Seit fast 25 Jahren für die Kunden im Werk Berlin im Einsatz

Martina Osterland: Service steht an erster Stelle

Seit 25 Jahren gibt es die Daimler BKK im Mercedes-Benz Werk Berlin. Im Vergleich zur über hundertjährigen Geschichte des Werks steckt sie fast noch in den Kinderschuhen. BKK-Kundenberaterin Martina Osterland blickt im Interview auf ein Vierteljahrhundert BKK-Geschichte am Standort zurück.

Seit wann genau gibt es die Daimler BKK an Ihrem Standort?
Martina Osterland: Im Werk Berlin hat die Daimler BKK am 1. November 1992 ein Kundencenter eröffnet.

Und seit wann arbeiten Sie bei der Daimler BKK?
Martina Osterland: Ich bin seit 1. Januar 1993 dabei.

Warum haben Sie sich damals bei der Daimler BKK beworben?
Martina Osterland: Die vielfältigen Arbeitszeitmodelle der Daimler AG, die eine hohe Flexibilität ermöglichen, waren für mich ein entscheidendes Argument, mich zu bewerben. Außerdem war es mir wichtig, näher am Kunden zu sein. Eine Rolle spielte auch die Möglichkeit, eigenverantwortlich arbeiten und Entscheidungen treffen zu können.

Meine Kunden sind meine Kollegen, daher steht bei uns der Servicegedanke an erster Stelle.

Martina Osterland

Offensichtlich war es eine gute Entscheidung – Sie sind immer noch dabei. Was ist das Besondere an der Daimler BKK?
Martina Osterland: Das Besondere ist die Kundennähe. Meine Kunden sind meine Kollegen, daher steht bei uns der Servicegedanke an erster Stelle. Wie mache ich etwas möglich für den Kunden? Diese Frage treibt uns jeden Tag an. Unter solchen Bedingungen zu arbeiten, macht einfach Spaß.

Gibt es Versicherte, die der Daimler BKK von Anfang an bis heute die Treue halten?
Wenn ja, warum ist das so aus Ihrer Sicht?

Martina Osterland: Ja, ganz, ganz viele. Seit Beginn dieses (Jubiläums-)Jahres begrüßen mich sehr viele Kunden mit: Sie gehören jetzt ja auch schon zum Inventar. Viele Mitglieder aus der Anfangszeit sind bereits im Ruhestand, ich kenne ihre Kinder und Enkelkinder. Der Kontakt zu unseren Kunden ist herzlich. Ein Versicherter kommt zum Beispiel regelmäßig an meinem Geburtstag zum Gratulieren vorbei. Die Kunden fühlen sich einfach wohl bei uns. Nach so langer Zeit vertraut man sich. Und unsere Versicherten wissen: Wenn wir eine Leistung ablehnen, haben wir zuvor alles versucht.

Was waren Highlights in den vergangenen 25 Jahren?
Martina Osterland: Ein Highlight war die 100-Jahr-Feier im Werk 2002. Das war ein tolles Fest. Ein besonderes Erlebnis war mein Fahrsimulator-Training. Der Bereich Forschung und Entwicklung hat die Aktion damals möglich gemacht – ich habe mich beworben und durfte dabei sein. Auch das Fußballturnier auf dem Maifeld beim Olympiastadion werde ich in guter Erinnerung behalten. Unsere Daimler BKK war mit einem Stand inklusive Massageangebot durch einen Physiotherapeuten vor Ort.

Wie hat sich Ihr Arbeitsplatz im Lauf der Jahre gewandelt?
Martina Osterland: Alles hat sich verändert. Anfangs hatten wir noch eine Sekretärin, die Briefe auf einer Schreibmaschine getippt hat. Heute haben wir durch die Digitalisierung ein nahezu papierloses Büro, was zu einer deutlich übersichtlicheren Ablage geführt hat. Von einem komplett gefüllten Schrank mit Aktenordnern sind ganze sechs Ordner geblieben.

Wie, glauben Sie, wird sich Ihr Arbeitsplatz künftig verändern?
Martina Osterland: Ich glaube, die Digitalisierung wird noch weiter voranschreiten. Ein schönes Beispiel ist unsere neue Daimler BKK App. Damit können uns unsere Mitglieder zurzeit Krankmeldungen online übermitteln und den Fragebogen zur Familienversicherung online ausfüllen. Künftig werden weitere Dokumentenarten hinzukommen, die aus der App heraus übertragen werden können.

Mir macht eigentlich alles Spaß, auch nach all den Jahren noch.

Martina Osterland

Was macht Ihnen am meisten Spaß bei Ihrer Arbeit?
Martina Osterland: Mir macht eigentlich alles Spaß, auch nach all den Jahren noch. Zu sehen, dass unsere Kunden unsere Arbeit gut finden und einen unmittelbaren Nutzen daraus ziehen, ist ungeheuer befriedigend. Bei unseren Kunden kommt an: Die von der BKK kümmern sich um mich.

Was wünschen Sie der Daimler BKK für die Zukunft?
Martina Osterland: Dass sie immer so engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat wie jetzt, die immer ein Ohr für die Wünsche der Kunden haben. Dafür ist eine gute Finanzlage wichtig. Die Daimler BKK soll als betriebsbezogene Kasse wie bisher exklusiv für die Beschäftigten der Daimler AG und angeschlossener Betriebe da sein.