Haushaltshilfe

Sie sind so krank, dass Sie vorübergehend den Haushalt nicht führen können

Hilfe - dann - wenn sie gebraucht wird.

Wann erhalten Sie Haushaltshilfe?

Können Sie sich wegen einer akuten schweren Erkrankung oder akuten Verschlimmerung einer Krankheit nicht um den Haushalt kümmern, übernehmen wir nach vorheriger Prüfung Ihres Antrags die Kosten einer Haushaltshilfe für maximal vier Wochen (bis zu acht Stunden täglich).

Wichtig ist nur, dass keine im Haushalt lebende Person den Haushalt versorgen kann.

Unsere Extras:

Bescheinigt Ihr behandelnder Arzt eine medizinisch notwendige Verlängerung, übernehmen wir für weitere zwei Wochen die Kosten.

Wenn sich eine Krankenhausbehandlung oder eine stationäre Entbindung vermeiden lässt, übernehmen wir die Kosten für die Zeit der sonst notwendigen Krankenhauspflege oder stationären Entbindung.  

Weitere Informationen:

Voraussetzung:

Es ist mindestens ein Kind unter 14 Jahren oder ein behindertes Kind zu versorgen und eine andere im Haushalt lebende Person kann den Haushalt nicht weiterführen.

Sie erhalten Haushaltshilfe, wenn 

  • Sie ins Krankenhaus müssen
  • oder eine ambulante oder stationäre Rehamaßnahme durchgeführt wird
  • oder sich dadurch eine Krankenhausbehandlung vermeiden lässt
  • oder aufgrund Schwangerschaftsbeschwerden.

Unser Extra:

Hier leisten wir deutlich mehr als andere Krankenkassen, der gesetzliche Standard sieht hier lediglich eine Altersgrenze von 12 Jahren vor.

Sollte Ihnen die Haushaltsführung aufgrund von Beschwerden in der Schwangerschaft nicht möglich sein, benötigen wir eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes.

Grundsätzlich ist es unsere Aufgabe, die Pflegeperson zu stellen oder zu vermitteln. Ist dies nicht möglich oder wünschen Sie eine Person Ihres besonderen Vertrauens, so erstatten wir Ihnen die Kosten für eine von Ihnen eingesetzte Pflegeperson in angemessener Höhe. 

Die Eigenbeteiligung für Haushaltshilfe beträgt je Kalendertag 10% der Kosten, mindestens 5€, höchstens 10€.

Haushaltshilfe ist bei der Krankenkasse zu beantragen, bei der die haushaltsführende Person versichert ist.

Sie möchten einen Antrag stellen oder haben noch Fragen zum Ablauf?

Dann helfen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen in unseren BKK-Kundencentern weiter.