Elterngeld und Elternzeit

So wirken sie sich auf den Krankenversicherungsschutz aus

Ihre ganze Familie ist bei uns optimal versichert. Eine Mitgliedschaft oder beitragsfreie Familienversicherung lohnt sich für Ihren Ehepartner und Ihre Kinder.

Damit Sie Ihre Schwangerschaft möglichst unbeschwert genießen können, erhalten Sie hier einen Überblick über Ihre Weiterversicherung in der Zeit nach der Geburt Ihres Kindes. Bin ich weiterhin versichert? Welche Unterlagen benötigt meine Krankenkasse von mir? Antworten auf diese und weitere Fragen zum Versicherungsschutz:


Mutterschutz

Während der Mutterschutzfristen (in der Regel sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt) erhalten Sie von uns Mutterschaftsgeld, wenn Sie grundsätzlich in einem Beschäftigungsverhältnis stehen. Wir zahlen Ihnen bis zu 13 Euro kalendertäglich. Die Differenz zu Ihrem Nettogehalt zahlt Ihr Arbeitgeber. Für die gesamte Dauer der Schutzfristen bleiben Sie natürlich Mitglied unserer BKK und das sogar beitragsfrei!

Elterngeld/Elternzeit

Die Elternzeit soll Ihnen die Möglichkeit geben, Ihren Nachwuchs auf den ersten Schritten ins Leben uneingeschränkt zu begleiten. Nach Ablauf der Schutzfrist haben Sie per Gesetz Anspruch auf eine Elternzeit bis zu drei Jahren. Fristen zur Beantragung, weitere Regelungen und hilfreiche Informationen finden Sie hier.

Wenn Sie Elterngeld erhalten oder Elternzeit mit Ihrem Arbeitgeber vereinbart haben, richtet sich Ihre Weiterversicherung bei uns nach Ihrem Versichertenstatus, bzw. dem Ihres Ehepartners, also z. B. danach, ob Sie Pflichtmitglied oder freiwillig versichert sind. Folgende Situationen sind möglich: 

Elterngeld/Elternzeit als Pflichtmitglied

Sie sind versicherungspflichtiges Mitglied unserer BKK und haben mit Ihrem Arbeitgeber eine Elternzeit vereinbart. Für die Dauer der gesetzlichen Elternzeit läuft Ihre Mitgliedschaft beitragsfrei weiter.

Elterngeld/Elternzeit als freiwilliges Mitglied – Ehepartner gesetzlich versichert

Sie sind grundsätzlich versicherungsfrei und freiwilliges Mitglied unserer BKK und haben mit Ihrem Arbeitgeber eine Elternzeit vereinbart. In diesem Fall prüfen wir, ob für Sie eine beitragsfreie Familienversicherung über Ihren gesetzlich versicherten Ehepartner möglich ist. Wenn ja, läuft Ihre Mitgliedschaft in unserer BKK für die Dauer der Elternzeit beitragsfrei weiter.

Elterngeld/Elternzeit als freiwilliges Mitglied – Ehepartner gesetzlich familienversichert oder privat krankenversichert

Sie sind grundsätzlich versicherungsfrei und freiwilliges Mitglied unserer BKK und haben mit Ihrem Arbeitgeber eine Elternzeit vereinbart. In diesem Fall prüfen wir, ob für Sie eine beitragsfreie Familienversicherung über Ihren gesetzlich versicherten Ehepartner möglich ist. Wenn Ihr Ehepartner jedoch über Sie beitragsfrei familienversichert oder privat krankenversichert ist, müssen Sie die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für die Dauer der Elternzeit selbst zahlen.

Für die Beitragsberechnung benötigen wir Angaben zu Ihren Einkünften während der Elternzeit. Ist Ihr Ehepartner privat krankenversichert, benötigen wir Angaben zu den Einkünften Ihres Ehepartners, da diese für die Berechnung zugrunde gelegt werden.

Elterngeld/Elternzeit als freiwilliges Mitglied – nicht verheiratet

Sie sind grundsätzlich versicherungsfrei und freiwilliges Mitglied unserer BKK und haben mit Ihrem Arbeitgeber eine Elternzeit vereinbart. Wenn Sie unverheiratet sind, zahlen Sie Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für die Dauer der Elternzeit. In den meisten Fällen ist dies der Mindestbeitrag der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung (derzeit: 185,35 €/Monat).

Falls Sie Elterngeld durch die zuständige Elterngeldstelle beziehen, wird dies bei der Beitragsberechnung nicht berücksichtigt.

Partnermonate

Immer häufiger nimmt ein Elternteil die so genannten Partnermonate in Anspruch. Zwei Monate können sie gemeinsam mit Ihrem Partner zuhause bleiben und sich um ihr Kind kümmern. Als Pflichtmitglied unserer BKK läuft Ihre Mitgliedschaft während der Partnermonate beitragsfrei weiter. Wenn Sie freiwilliges Mitglied sind, gelten für Ihre Weiterversicherung dieselben Kriterien wie oben beschrieben.