Wie sehr leiden die Kinder?

Fast jedes dritte Kind psychisch auffällig

Auch wenn Kinder sich meist schnell an neue Situationen anpassen, können pandemiebedingt familiäre Probleme, fehlende Kontakte und schulischer Leistungsdruck die Kinderpsyche sehr belasten. 

Die Zahl der psychisch erkrankter Kinder und Jugendlichen hat seit dem zweiten Lockdown erneut zugenommen. Fast jedes dritte Kind in Deutschland zeigt psychische Auffälligkeiten. Das ist das Ergebnis der Befragung der sogenannten COPSY-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Auch Sorgen und Ängste der Kinder hätten noch einmal zugenommen. Die Lebensqualität habe sich weiter verschlechtert. In einzelnen Fällen seien auch psychosomatische Folgen zu beobachten, etwa Magen- oder Kopfschmerzen. Gründe für eine Verschlechterung des psychischen Wohlbefindens seien eine ungesündere Ernährung und deutlich weniger Bewegung. Bis zu 40 Prozent der Befragten seien nicht mehr sportlich aktiv, weil Angebote der Sportvereine und Freizeitaktivitäten fehlen.

Wir unterstützen Familien mit Beratungsangeboten und Informationen. 

Eltern und Jugendliche können sich an unser Gesundheitstelefon INFOMED +49 621 5490 1897 wenden oder die ärztliche Videoberatung nutzen. 
Beratung von Eltern zu

  • zu Schwangerschaft und Geburt
  • zur Prävention von Krankheiten bei Säuglingen und Kindern
  • zur Klärung allgemeiner medizinischer Sachverhalte
  • zu typischen Alltagssituationen im Umgang mit Kindern 
  • Schulbeginn
  • Mediensucht bei Kindern

 

Beratung von Jugendlichen zu

  • Schwierigkeiten und Stress in der Schule
  • Mobbing
  • Drogen
  • Essstörungen
  • Allergien

 

Stöbern Sie auch in unseren Online-Angeboten. Insbesondere zu den Themen Ernährung und Bewegung finden Sie zahlreiche Angebote in unserer Kursdatenbank.

Online-Angebote

Weitere hilfreiche Informationen:

Hilfen für Kinder und Jugendliche

Psychische Folgen von Corona und was zu tun ist – in 3 Minuten erklärt für Kinder von 6-12

Familien unter Druck

Sie brauchen dringend Hilfe?

Wenn Sie sich Sorgen um sich oder jemand anderen machen, finden Sie hier Ansprechstellen:

Bei einer akuten Krise oder Lebensgefahr wählen Sie bitte kostenlos die 0800-2322783 (Zusammen gegen Corona - die Telefonberatung der BZgA -Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)
Weitere telefonische Unterstützung erhalten Sie hier:

Nummer gegen Kummer – Kinder: 116 111
Nummer gegen Kummer – Eltern: 0800 111 0 550